Besorgte Frau, die schlechte Nachrichten in einem Brief liest

Widerspruch gegen Mieterhöhung in Dortmund – so kommen Mieter zu ihrem Recht

Widerspruch gegen Mieterhöhung in Dortmund – hierbei hilft der Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund. Denn Mieter wissen oft nicht, ob ihr Vermieter überhaupt berechtigt ist, den Mietpreis zu ändern, ob Formfehler bei Mieterhöhungen zur Unwirksamkeit führen oder ob ein Einspruch die Mieterhöhung beseitigen kann. Dass dieses Thema brisant ist, beweisen viele Suchanfragen wie zum Beispiel „Einspruch Mieterhöhung“ oder „Formfehler bei Mieterhöhung“. Viele Mieterhöhungen sind schlicht rechtswidrig – und es ist Ihr gutes Recht, Widerspruch gegen Mieterhöhungen in Dortmund einzulegen.

zum Autor

Der erste Grundsatz, den Sie als betroffener Mieter einhalten müssen, ist ganz einfach: Überstürzen Sie nichts und lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen. Als Mieter haben Sie das Recht, sich in angemessener Zeit ausreichend mit der Begründung für eine Mieterhöhung auseinanderzusetzen. Zwischen dem Eingang des Vermieterschreibens bei Ihnen und der ersten Zahlung der höheren Miete müssen mindestens zwei Monate liegen. So lange haben Sie Zeit zu entscheiden, ob Sie Widerspruch gegen eine Mieterhöhung in Dortmund einlegen möchten. Ein Beispiel: Wenn Ihnen zwischen dem 1. und 30. September die Mieterhöhung angekündigt wird, müssen Sie (sofern die Mieterhöhung rechtens ist) erst für die Dezember-Miete mehr Geld bezahlen. Die Mieterhöhung muss dabei schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) bei Ihnen eingehen. Eine mündliche Erklärung, dass die Miete erhöht wird, ist von vornherein unwirksam.

Eine weitere Voraussetzung für eine zulässige Mieterhöhung ist die Tatsache, dass die Grundmiete in den vorangegangenen zwölf Monaten nicht erhöht wurde. Faktisch läuft dies darauf hinaus, dass eine Mieterhöhung nur alle 15 Monate wirksam wird. Ein Beispiel: Wenn die Miete zum 1. Januar 2019 erhöht wurde, darf ein erneutes Verlangen nach Mieterhöhung erst im Januar 2020 ausgesprochen werden – und das erst mit Wirkung vom 1. April 2020. Als Mieter ist es wichtig, nicht voreilig eine Zustimmung zu einer Mieterhöhung zu geben. Denn in diesem Fall kann die Erklärung nicht im Nachhinein zurückgenommen werden. In solchen Fällen stehen der Grundsatz der Vertragsfreiheit und die Bindung an eigene Erklärungen im Vordergrund.

Neben Formfehlern bei Mieterhöhungen (wie zum Beispiel der fehlenden Textform) wird häufig auch die sogenannte Kappungsgrenze nicht berücksichtigt. Wenn die geforderte Mieterhöhung eine gesetzlich festgelegte Höchstgrenze überschreitet, führt dies nicht automatisch zur Unwirksamkeit. Als Mieter müssen Sie einen Widerspruch gegen Mieterhöhung in Dortmund erklären, um Ihr Recht durchzusetzen. Erklären Sie auf keinen Fall Ihre Zustimmung zur Erhöhung der monatlichen Miete, sondern lassen Sie sich von Experten beraten. Der Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund stellt seinen Mitgliedern hierfür einen kostenlosen Service zur Verfügung, der auch die schriftliche Kommunikation mit dem Vermieter beinhaltet.

Mieterhöhung Paragraph in einem Buch, darauf liegen Schlüssel

Widersprüche gegen Mieterhöhungen in Dortmund werden oft wegen des Nichteinhaltens der in § 558 BGB festgelegten Kappungsgrenze ausgesprochen. Innerhalb von drei Jahren darf sich die Grundmiete ohne Nebenkosten nicht um mehr als 20 Prozent erhöhen. Für Mieter in Nordrhein-Westfalen kommt ein weiterer Vorteil hinzu, denn hier gilt eine herabgesetzte Kappungsgrenze von 15 Prozent – was bei einem Widerspruch gegen Mieterhöhungen in Dortmund beachtet werden sollte. Und die letztendliche Bewertung, ob eine Mieterhöhung begründet ist oder nicht, ergibt sich aus dem Mietspiegel. Der ortsübliche Betrag einer Miete darf nämlich keinesfalls überschritten werden. Über den örtlichen Mietspiegel kann man sich zur Vorbereitung eines Widerspruchs gegen eine Mieterhöhung in Dortmund beim Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund informieren.

In älteren Wohngebäuden wurden Balkone angebaut

Ob ein Formfehler bei Mieterhöhungen vorliegt oder ob der Mietspiegel überschritten wird – ein Widerspruch gegen eine Mieterhöhung in Dortmund führt oft dazu, dass die Mieterhöhung rückgängig gemacht wird. Ist die Mieterhöhung allerdings berechtigt, muss der Mieter zustimmen. Eine Kündigung aus dem Grund, dass der Mieter einer berechtigten Mieterhöhung nicht zustimmt, ist allerdings ausgeschlossen. Der Vermieter muss in diesem Fall Klage erheben mit dem Ziel, dass der Mieter die Zustimmung zur Mieterhöhung erklärt. Der Mieter wiederum hat ein Sonderkündigungsrecht, wenn er eine Mieterhöhung erhält. Um dieses Recht wahrzunehmen, muss er keinen Widerspruch gegen eine Mieterhöhung in Dortmund einlegen.

Die Mitgliedschaft im Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund zahlt sich für Mieter aus – nicht nur dann, wenn es um einen Widerspruch gegen Mieterhöhung in Dortmund geht. Auch bei Problemen mit der Heiz- und Nebenkostenabrechnung, bei Streitigkeiten mit dem Vermieter über Mängel der Wohnung, bei einer Kündigung des Mietverhältnisses oder Schwierigkeiten beim Antrag auf Wohngeld helfen die Experten für Mietrecht. Für Mitglieder ist die Beratung kostenfrei. Die Fachleute helfen auch beim Einspruch gegen Mieterhöhungen oder übernehmen generell den Schriftverkehr mit dem Vermieter. Gern können sich Mieter unverbindlich beim Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund informieren. Sie sind herzlich zu einem kostenlosen Beratungsgespräch eingeladen. Denken Sie daran: Nur wenn Sie Ihre Rechte als Mieter kennen, können Sie diese auch durchsetzen.

Grundlage einer Mieterhöhung

Nicht jede Mieterhöhung ist zulässig. Jede Mieterhöhung muss begründet werden. Überprüfen Sie vor einem Widerspruch gegen eine Mieterhöhung in Dortmund deshalb genau, ob der Vermieter auch Anhaltspunkte dafür angibt, dass die bisher gezahlte Miete vergleichsweise niedrig ist. Dafür kann der ortsübliche Mietspiegel herangezogen werden, aber auch drei vergleichbare Wohnungen, Informationen aus einer Mieten-Datenbank oder ein Sachverständigengutachten. Für Dortmund gilt, dass auch bei einer Aufführung von drei Vergleichswohnungen zusätzlich der qualifizierte Mietspiegel angegeben werden muss. Keinesfalls als Begründung wirksam ist ein allgemein gehaltener Hinweis auf generell gestiegene Kosten.

Formfehler bei Mieterhöhung

Viele Formfehler bei Mieterhöhungen führen dazu, dass diese von vornherein keine Wirkung hat. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Vermieter eine Erhöhung der Miete mündlich oder telefonisch ausspricht. Denn eine Mieterhöhung muss in Textform übermittelt werden (§ 558a Abs. 1 BGB). Ein weiterer Formfehler, der zur Unwirksamkeit führt, liegt zum Beispiel dann vor, wenn im Schreiben des Vermieters nicht alle Mieter aufgeführt sind. In einem solchen Fall müssen Sie als Mieter im Prinzip überhaupt nicht reagieren und noch nicht einmal Widerspruch gegen die Mieterhöhung in Dortmund einlegen, weil diese von vornherein unwirksam ist. Trotzdem ist es immer ratsam, sich von einem Rechtsexperten oder dem Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund beraten zu lassen, damit Ihre Rechte auch tatsächlich durchgesetzt werden.

81500326_Logo

Der Autor

Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. in Dortmund

Wir vertreten Mieterinnen und Mieter in Dortmund, Lünen, Castrop-Rauxel und Waltrop und sind mit unseren ca. 16.000 Mitgliedern einer der größten Mietervereine im Ruhrgebiet.

Unsere hochspezialisierten Fachjuristinnen und -juristen unterstützen unsere Mitglieder bei Fragen und Problemen zum Miet- und Wohnungsrecht. Sei es bei einer Mieterhöhung, einer falschen Nebenkostenabrechnung oder einer Kündigung. Wir setzen uns für das Grundrecht auf menschenwürdiges Wohnen gerne für Sie ein.

Bei verschiedenen Veranstaltungen und Infoabende informieren wir regelmäßig unsere Mitglieder. Die aktuellen Veranstaltungstermine finden Sie auf unserer Homepage.

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Beratungstermin. Sie finden unsere Geschäftsstelle in der Dortmunder City, zwischen den Haltestellen Kampstraße und Reinoldikirche.


Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.

Kampstraße 4
44137 Dortmund Mitte

Beratungszeiten

Montag - Donnerstag 08.30 - 18.00 Uhr
Freitag 08.30 - 14.00 Uhr

Sie können für Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Bewertungen abgeben oder sich die Bewertungen von Kunden ansehen. Klicken Sie:

rattgeber-button-bewertung

Nähere Informationen erhalten Sie auch
im Ratgeber „Heizungs- und Betriebskostenabrechnung“

suchen und finden in Dortmund mit gewusst wo

Widerspruch gegen Mieterhöhung in Dortmund Formfehler bei Mieterhöhung Behörden Verbände Vereine in Dortmund Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. Dortmund Einspruch Mieterhöhung Heizkosten- und Betriebskostenabrechnung in Dortmund Was kann ich gegen eine Mieterhöhung in Dortmund tun? Unser Vermieter hat die Miete erhöht

gewusst-wo Logo

Fotos auf dieser Seite: Gina Sanders / Fotolia.com (In älteren Wohngebäuden wurden Balkone angebaut) | M. Schuppich / Fotolia.com (Mieterhöhung Paragraph in einem Buch, darauf liegen Schlüssel) | Antonioguillem / Fotolia.com (Besorgte Frau, die schlechte Nachrichten in einem Brief liest)


Ratgeber Dortmund ist ein Service vom Verlag Beleke GmbH. Hier finden Sie unser IMPRESSUM und die Hinweise zum DATENSCHUTZ.

Redaktion: Kai Kruel